Veröffentlicht am 29.09.2022 14:15

Talente begeistern das Publikum

Zwei große Nachwuchstalente sind von Landrat Michael Stickeln mit dem Kulturpreis 2022 ausgezeichnet worden: Magnus Knipping (17) aus Höxter-Ottbergen und Sabrina Hartmann (26) aus Warburg-Scherfede durften sich über die besondere Auszeichnung freuen. Die beiden Preisträger beeindrucken bei der Verleihung in der Aula des Kreishauses mit ihren Darbietungen in den Bereichen Musiktheater und Musik. (Foto: Kreis Höxter)
Zwei große Nachwuchstalente sind von Landrat Michael Stickeln mit dem Kulturpreis 2022 ausgezeichnet worden: Magnus Knipping (17) aus Höxter-Ottbergen und Sabrina Hartmann (26) aus Warburg-Scherfede durften sich über die besondere Auszeichnung freuen. Die beiden Preisträger beeindrucken bei der Verleihung in der Aula des Kreishauses mit ihren Darbietungen in den Bereichen Musiktheater und Musik. (Foto: Kreis Höxter)
Zwei große Nachwuchstalente sind von Landrat Michael Stickeln mit dem Kulturpreis 2022 ausgezeichnet worden: Magnus Knipping (17) aus Höxter-Ottbergen und Sabrina Hartmann (26) aus Warburg-Scherfede durften sich über die besondere Auszeichnung freuen. Die beiden Preisträger beeindrucken bei der Verleihung in der Aula des Kreishauses mit ihren Darbietungen in den Bereichen Musiktheater und Musik. (Foto: Kreis Höxter)

Zwei große Nachwuchstalente sind von Landrat Michael Stickeln mit dem Kulturpreis 2022 ausgezeichnet worden: Magnus Knipping (17) aus Höxter-Ottbergen und Sabrina Hartmann (26) aus Warburg-Scherfede durften sich über die besondere Auszeichnung freuen. Die beiden Preisträger beeindrucken bei der Verleihung in der Aula des Kreishauses mit ihren Darbietungen in den Bereichen Musiktheater und Musik.

„Wir erleben zwei junge, aber bereits außerordentlich talentierte Künstler. Das Kulturland Kreis Höxter macht seinem Namen mit diesen beiden Nachwuchstalenten einmal mehr alle Ehre“, stellte Michael Stickeln bereits bei der Begrüßung der Preisträger und der zahlreichen Gäste heraus. „Weil es auch in diesem Jahr wieder so hervorragende Bewerbungen gab, hat die Jury gleich zwei junge Menschen ausgewählt, die hier sozusagen gemeinsam auf dem Siegertreppchen stehen.“ Der ausdrückliche Dank des Landrats galt den Mitgliedern des Kreistages, die wieder das Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro bewilligt hatten. „Der Kulturpreis unterstützt die Entfaltung junger Talente und soll ihnen ein Ansporn sein, weiter zielstrebig fortzufahren“, betonte der Landrat.

Starker Auftritt einer Newcomerin

Mitten in der Corona-Pandemie, Anfang 2021, startete Sabrina Hartmann ihre Karriere als Sängerin. Inzwischen hat die 26-Jährige mit dem Song „Fake Friends“ bereits ihren fünften Titel online veröffentlicht. „Das ist ein wirklich beeindruckendes Tempo“, hob Michael Stickeln in seiner Laudatio hervor. Unter ihrem Künstlernamen „Breyn“ habe Sabrina Hartmann mit unter die Haut gehenden Liedern schnell eine große Fangemeinde hinter sich gebracht: Mehr als eine Viertelmillion Aufrufe beim größten Musik-Streamingdienst Spotify seien eine wirklich erstaunliche Zahl. Bei ihrem ersten großen Live-Auftritt begeisterte die Künstlerin Anfang Juli in der Thier-Galerie in Dortmund das Publikum.

„Für das nächste Jahr plane ich weitere Auftritte. Ein kleines Album ist zudem in der Mache“, hat die Scherfederin ihre Karriere im Blick. Sabrina Hartmann schreibt und singt im Bereich deutsche Popmusik ihre Songs selbst. Die Musik der jungen Künstlerin ist emotional und basiert auf Erlebnissen aus ihrem eigenen Leben. „Mit meinen Liedern will ich Menschen in schwierigen Lebenssituationen Mut machen und Hoffnungen geben.“
Die Preisträgerin sei ohne Gesangsunterricht in ihre Karriere gestartet. Einige Jahre habe sie jedoch im Kirchenchor Wrexen mitgewirkt und dabei viele wertvolle Erfahrungen als Sängerin sammeln können, blickte der Landrat zurück. Die Nachwuchskünstlerin finanziere ihr Hobby mit der Arbeit als Verkäuferin in einer Warburger Bäckerei. „Wenn ich Frühschicht habe, beginnt mein Arbeitstag bereits um 4 Uhr. Abends wird geprobt“, verfolgt Sabrina Hartmann ihren Weg mit großer Disziplin. In der Videoaufführung wurde im Anschluss deutlich, warum Sabrina Hartmann innerhalb nur so kurzer Zeit so viele Fans gewonnen hat. Nach dem Video folgte der Live-Auftritt mit ihrem ersten Song „Liebeslieder“ – der Applaus wollte nicht enden.

Herzen der Fans im Sturm erobert

Der erst 17-jährige Magnus Knipping hatte sich in der abgelaufenen Sommersaison der Freilichtbühne Bökendorf in die Herzen der Zuschauer gespielt. „Talentiert, charmant und witzig“, so stellte Landrat Stickeln fest. Mit diesen Eigenschaften punktete der Gymnasiast in der Hauptrolle des Musicals „Peter Pan – fliege Deinen Traum“. „Das Talent ist Magnus Knipping sprichwörtlich in die Wiege gelegt worden“, würdigte Michael Stickeln in seiner Laudatio.
Bereits in der Grundschule hatte der Schüler in Theateraufführungen, Krippenspielen und Sketchen auf sich aufmerksam gemacht. Am Gymnasium Brede habe der Schüler in der Theater AG herausgeragt. Lehrerin Monika Fromme begeisterte den Fünftklässler für die Freilichtbühne Bökendorf. Bereits 2019 erhielt der Youngster die Hauptrolle im Musical „Emil und die Detektive“. Seit 2020 ist der Preisträger zudem Mitglied in der neugegründeten „Abtei Musical Company“. Derzeit absolviert Magnus Knipping die Proben für die Dezember-Produktion und die Adventskonzerte in der Abtei.

„Schauspiel und Gesang sind meine Leidenschaft. Das wird immer so bleiben“, stellt der Ottbergener heraus. Doch nach dem Abitur soll zunächst einmal eine Ausbildung als Tischler folgen. „Das Leben ist schließlich vielseitig und bietet so viele schöne Facetten“, sagt Magnus Knipping.
Ein Video zeigte Magnus Knipping im Anschluss in der Rolle des Peter Pan. Als der Nachwuchskünstler danach das Stück „Stars“ aus dem Musical „Le Miserable“ sang begleitet von seinem Freund Joss-Spieker Siebrecht am Klavier, begeisterte der Preisträger die Gäste in der Aula des Kreishauses.
„Sabrina Hartmann und Magnus Knipping leben ihren Traum. Sie stehen stellvertretend für die zahlreichen Nachwuchstalente, die unser Kulturland so facettenreich und einzigartig machen“, sagte Landrat Michael Stickeln nach der Kulturpreis-Verleihung 2022 und wünschte den beiden Künstlern auf ihrem weiteren Weg alles Glück und Erfolg.

north