Veröffentlicht am 09.12.2022 09:46

Agrarreform 2023 – neue Regeln und Chancen für die Biodiversität

Am Mittwoch, dem 14. Dezember, stellt die Landwirtschaftskammer gemeinsam mit der Landschaftsstation im Kreis Höxter e.V. die Agrarreform 2023 vor. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr und findet in der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer im Bohlenweg 3 in Brakel statt. Sie richtet sich insbesondere an praktizierende Landwirte, die Veranstalter freuen sich aber auch auf weitere interessierte Teilnehmer.
Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) gehört zu den wichtigen Aufgabenfeldern europäischer Politik. Sie wird von den Mitgliedsstaaten zukünftig auf Basis eines Strategieplans zur Sicherstellung gemeinsamer Ziele umgesetzt. Dazu zählen gerechte Einkommen für Landwirte sowie beispielsweise Klimaschutzmaßnahmen. Der Erhalt von Landschaften und biologischer Vielfalt wird in der neuen Agrarreform, auch GAP 2023 Die Grüne Architektur genannt, stärker gewichtet als in den Vorgängerreformen.
Das möchten Peter Maciej und Sven Mindermann von der Landschaftsstation nutzen, um den aktuellen Handlungsbedarf aus Sicht des Naturschutzes zu präsentieren, bei denen verschiedene Regelungen der neuen Agrarreform sinnvoll zur Geltung kommen können. Die eigentlichen Biodiversitäts-Maßnahmen der neuen Förderperiode ab 2023 sowie weitere Agrarumweltmaßnahmen wird der Biodiversitätsberater der Landwirtschaftskammer, Lars Riewenherm, vorstellen. Die Veranstalter bitten um eine Anmeldung bis zum 12. Dezember per Mail an Lars.Riewenherm@LWK.NRW.de oder telefonisch unter 05272-3701-104.

north