Veröffentlicht am 16.09.2022 12:40

Bestenehrung bei Ausbildungsmesse

Die besten Prüflinge der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg 2022 mit (v.l.) Friedrich Weiffen und (davor) Andreas Gogrewe nach den Ehrungen im Kolping-Berufsbildungswerk. (Foto: privat)
Die besten Prüflinge der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg 2022 mit (v.l.) Friedrich Weiffen und (davor) Andreas Gogrewe nach den Ehrungen im Kolping-Berufsbildungswerk. (Foto: privat)
Die besten Prüflinge der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg 2022 mit (v.l.) Friedrich Weiffen und (davor) Andreas Gogrewe nach den Ehrungen im Kolping-Berufsbildungswerk. (Foto: privat)

Im Kolping Berufsbildungswerk in Brakel wurden 25 junge Gesellinnen und Gesellen der Kreishandwerkerschaft Höxter Warburg geehrt, die ihre Gesellenprüfung mit Bravour bestanden haben. Sie konnten in ihrem Handwerk sowohl in der praktischen als auch in der theoretischen Prüfung herausragende Leistungen erzielen.
Die Ehrung war im Rahmen der „Step 1 Ausbildungsmesse“ gut gewählt und somit konnte der stellvertretende Kreishandwerksmeister Felix Dreier neben den erfolgreichen Absolventen auch zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Handwerk und befreundeten Institutionen begrüßen.
„Wir wollen mit dieser Feier auch zum Ausdruck bringen, dass das Handwerk im Kreis Höxter gut aufgestellt ist und den Nachwuchs hervorragend ausbildet.“ Er wies die jungen Gesellinnen und Gesellen darauf hin, dass dieser Abschluss nur ein Meilenstein und in dieser schnelllebigen und unsicheren Zeit lebenslanges Lernen und sich Weiterbilden mehr denn je nötig ist.
„Allen Grund zur Freude haben hier heute viele. Das trifft zum einen auf Sie zu, liebe Gesellinnen und Gesellen, weil Sie sich mit Ihrem exzellenten Abschluss selbst in die beste berufliche Startposition gebracht haben. Denn Karrieremöglichkeiten, die Chancen, gutes Geld zu verdienen, sind heute mit beruflicher dualer Ausbildung genauso gut oder besser als bei vielen Bachelorstudiengängen“, sagte Peter Eul Präsident der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld. „Bleiben Sie lernfähig und lernwillig, das heißt nicht, dass Sie sofort in die Meisterausbildung starten müssen. Nehmen Sie sich die Zeit, eigene Erfahrungen zu sammeln, um darauf mit den zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten aufzubauen. Denn Sie alle machen jetzt die Erfahrung guter Ausbildung und ich würde mir wünschen, dass Sie in Ihren Betrieben zu Vorbildern werden, Ihr Wissen weitergeben und dass der eine oder die andere von Ihnen später selbst zu den Ausbildern gehört, die hier im Publikum sitzen und stolz sind auf ihre Azubis“, so Peter Eul.
Anschließend wurde die Ehrung der Bestprüflinge von dem Kreislehrlingswart der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg Andreas Gogrewe und Friedrich Weiffen, Arbeitnehmervertreter im Prüfungsausschuss der Fachinnung für Elektrotechnik vorgenommen.
Die Absolventen wurden für die gezeigten Leistungen mit einer Urkunde der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg und tollen Geschenken der Handwerkskammer Bielefeld und der IKK Classic ausgezeichnet. Im Anschluss an die Vergabe der Auszeichnungen gab es eine kleine Tombola bei der unter den Geehrten drei Preise verlost wurden. Eine Reise nach Berlin für zwei Personen gewann Kevin Lux aus Marienmünster. Zwei Tickets für ein Bundesliga-Heimspiel im Signal-Iduna-Park in Dortmund gewann Joshua Richert aus Steinheim. Über einen 50 Euro-Einkaufsgutschein der Fa. Ullner u. Ullner, Paderborn, konnte sich Peter Brenneke aus Brakel freuen.
Besonders hervorzuheben und mit einer Prämie bedacht wurden zum Schluss noch die drei besten der diesjährigen Prüfungs-Absolventen von der Stiftung Handwerk Höxter-Warburg mit einem Akkuschrauber und einem Bitkasten von der Fa. Bosch ausgezeichnet. Es konnten sich freuen: Metallbauer, Nutzfahrzeugbau Moritz Meyer, Schieder-Schwalenberg, ausgebildet im Fahrzeugwerk Spier GmbH & Co. KG, Steinheim; Metallbauer, Nutzfahrzeugbau Kevin Plöger, Bad Pyrmont, ausgebildet im Fahrzeugwerk Spier GmbH & Co. KG, Steinheim; Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- u. Klimatechnik Noah Wagemann, Warburg ausgebildet im Betrieb Schmidt Haustechnik GmbH, Warburg.

Zum Schluss appellierte Felix Dreier noch einmal an die jungen Gesellinnen und Gesellen, die Zukunft des Handwerks aktiv mitzugestalten und schloss mit den Worten „Gott segne das ehrbare Handwerk“.

north