Veröffentlicht am 24.01.2023 12:28

Erstes Treffen der Hospizbegleiter

Der Ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Kreis Höxter der KHWE blickt bei seinem ersten Treffen auf das neue Jahr. (Foto: KHWE)
Der Ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Kreis Höxter der KHWE blickt bei seinem ersten Treffen auf das neue Jahr. (Foto: KHWE)
Der Ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Kreis Höxter der KHWE blickt bei seinem ersten Treffen auf das neue Jahr. (Foto: KHWE)

Auch 2023 steht für den Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Kreis Höxter der KHWE im Zeichen von Sterbe- und Trauerbegleitung. Die Koordinatorinnen Silvia Drüke und Silke Antemann haben den Jahresbeginn genutzt, um gemeinsam mit den Ehrenamtlichen die letzten zwölf Monate Revue passieren zu lassen und einen Blick auf die kommenden Veranstaltungen zu richten. Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf dem Tag der offenen Tür am 5. Mai.
„Im vergangenen Jahr haben Sie wieder vielen Schwerstkranken und Sterbenden ermöglicht, bis zuletzt würdig und selbstbestimmt zu leben und in vertrauerter Umgebung zu sterben. Dafür möchten wir Danke sagen”, richten Drüke und Antemann das Wort an die fast 100 Hospizbegleiter, die beim Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Einsatz sind.
Die Ehrenamtlichen besuchen die Kranken und ihre Familien regelmäßig. Je nach Bedarf und Absprache, nehmen sie sich Zeit für ihre Bedürfnisse und Wünsche. Sie unterstützen unter anderem die Kommunikation zwischen allen Beteiligten im Bezug auf die Themen Sterben, Tod und Trauer und sorgen für Entlastung während des Sterbeprozesses. Darüber hinaus bietet der Ambulante Hospizdienst verschiedene Trauerangebote wie das Trauerbistro in Höxter, das Trauerfrühstück in Brakel oder auch den Gesprächskreis für Eltern nach Tod oder Fehlgeburt an. Neben den offenen Angeboten sind auch Einzelgespräche möglich.
Für seine Arbeit ist der Ambulante Hospiz- und Palliativ Beratungsdienst im Kreis Höxter auf Unterstützung angewiesen. Diese kann durch Geldspenden unter dem Stichwort: Hospizarbeit im Kreis Höxter unter der Kontoverbindung DE28 4726 0121 9002 3117 00 oder durch ein ehrenamtliches Engagement als Hospiz- oder Trauerbegleiter erfolgen. Ein neuer Befähigungskurs für Hospizbegleiter startet im August 2023. Für weitere Informationen sind die Koordinatorinnen Silvia Drüke und Silke Antemann telefonisch unter 05272/3940160 zu erreichen.

north