Veröffentlicht am 19.09.2022 12:40

Gespräche beim Berufe-Markt

Schüler der Sekundarschule Beverungen informieren sich am Stand des Kolping Berufsbildungswerk Brakel. (Foto: Hubertus Nahen)
Schüler der Sekundarschule Beverungen informieren sich am Stand des Kolping Berufsbildungswerk Brakel. (Foto: Hubertus Nahen)
Schüler der Sekundarschule Beverungen informieren sich am Stand des Kolping Berufsbildungswerk Brakel. (Foto: Hubertus Nahen)

Der Berufe-Markt auf dem Gelände des Kolping Berufsbildungswerk Brakel ist mittlerweile nicht nur für Schulabgänger aus Beverungen, sondern auch bis in den Kreis Warburg und Lippe eine Institution.
Es fanden sich viele Unternehmen dieser Region dort ein, um sich und ihre Ausbildungsberufe vorzustellen. Sie informieren über ihre Ausbildungsmöglichkeiten und bieten dafür auch zahlreiche praktische Übungen an.
Die Messe richtet sich nicht nur an Schulabsolventen 2023 ohne Ausbildungsplatz, sondern auch an Schülerinnen und Schüler, die sich generell über Berufe in der Region informieren möchten. Die Sekundarschule Beverungen fuhr in diesem Jahr mit der gesamten Jahrgangsstufe 9 nach Brakel.
Der dritte Tag der Messe wurde als Familientag geplant. Diesen nutzten auch unsere Jugendlichen mit ihren Eltern, um nochmals gemeinsam mit Ausbildungsbetrieben und den Lehrern der Berufsschulen ins Gespräch zu kommen.
Doch nicht nur der Beruf gehört zur Zukunftsplanung dazu, sondern auch der Auszug aus dem Elternhaus.
Hubertus Nahen, Fachkraft im Multiprofessionellen Team der Sekundarschule Beverungen erklärt: "Wir schauen, welche Wünsche die Schüler in der Klasse 9 haben und versuchen danach ein Praktikum zu finden. Langsam öffnet sich der Arbeitsmarkt auch mehr für die Zusammenarbeit mit Menschen mit Förderbedarf. Dieses Ziel unterstützt unsere Schule bei der inklusiven Vermittlung. - Der Step 1 nach Corona."

north