Veröffentlicht am 24.11.2022 09:59

Heimeliger Markt mit Eisstockschießen

Hell erleuchtet und im Schneegestöber: So fanden Besucher den Nikolausmarkt in den letzten Jahren vor. Spannend wird es, welche Impressionen sich diesmal einfangen lassen werden. (Foto: Stadt Brakel)
Hell erleuchtet und im Schneegestöber: So fanden Besucher den Nikolausmarkt in den letzten Jahren vor. Spannend wird es, welche Impressionen sich diesmal einfangen lassen werden. (Foto: Stadt Brakel)
Hell erleuchtet und im Schneegestöber: So fanden Besucher den Nikolausmarkt in den letzten Jahren vor. Spannend wird es, welche Impressionen sich diesmal einfangen lassen werden. (Foto: Stadt Brakel)

Mit großen Schritten naht die Zeit, da kommt die rote Mütze mit weißem Bommel wieder in Mode: So auch in Brakel, wo der kleine, aber stets feine Nikolausmarkt immer donnerstags vor dem zweitem Advent beginnt. In diesem Jahr bedeutet dies Budenzauber auf dem Platz vor dem Rathaus vom 1. bis 4. Dezember. Schausteller, Händler und gemeinnützige Vereine verwandeln den Brakeler Marktplatz in ein wundervolles “Winter-Wonderland“. Veranstaltet wird der Nikolausmarkt vom Werbering Brakel in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Brakel.
Freuen dürfen sich die Besucher auf klassische gastronomische Freuden sowie eine bunte Palette Eventprogramm. So ist beispielsweise Falkner Markus Kroll ein gern gesehener Gast und spielen die heimischen Musikkapellen ihre Ständchen. Sportlich wird es beim Eisstockturnier, welches in diesem Jahr seine elfte Auflage erlebt. Jeder Interessierte darf mitmachen. Statt finden die Turniere am Samstag und Sonntag. Wer mit seiner Firma, seinem Verein oder mit einer privaten Truppe teilnehmen möchte, kann sich bei der Stadt Brakel, Benedikt Gönnewicht, mit einem Team anmelden. Auf die Gewinner warten attraktive Sachpreise.
Am Donnerstag um 18 Uhr erfolgt die Eröffnung mit Bürgermeister Hermann Temme, dem Werbering sowie einem Überraschungsgast für die Kinder. Tipp: Er trägt rot. Am Freitag beginnt der Marktbetrieb ab 16 Uhr, am Wochenende jeweils schon um 15 Uhr. Der Sonntag ist überdies verkaufsoffen: Dann wird der Einzelhandel von 13 bis 18 Uhr öffnen und gewiss auch die eine oder andere Aktion auf Lager haben. Schaufensterbummel lockt, besonders mit Glühwein, Reibekuchen und Co. in direkter Nachbarschaft.

north